Integrations- und Sprachkurse


Ziel des Integrationskurses
ist es, die Integration und gesellschaftliche Teilhabe von Zuwanderern/-innen zu fördern. Dies wird erreicht durch:

• einen Sprachkurs mit insgesamt 600 UE*
Im Sprachkurs erlernen die Teilnehmenden die deutsche Sprache bis zum Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Hierdurch können sie sich im Alltag zurechtfinden und selbst verständigen.

und

• dem Orientierungskurs mit 100 UE*.
Im Orientierungskurs erhalten die Teilnehmenden Kenntnisse zur Rechtsordnung, Geschichte und Kultur Deutschlands.

Zielgruppe
Berechtigt zur Teilnahme sind:
• alle Spätaussiedler/innen und neu zuwandernde Menschen mit auf Dauer angelegtem Aufenthaltsstatus, • Ausländer/innen, die bereits länger in Deutschland leben, Unionsbürger/innen sowie besonders integrationsbedürftige Deutsche (auf Antrag im Rahmen verfügbarer Kursplätze).

Verpflichtet zur Teilnahme sind:
• neu zugewanderte Menschen, die sich nicht auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich verständigen können bzw. die noch nicht über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen, • Ausländer/innen, die besonders integrationsbedürftig sind und von der Ausländerbehörde zur Teilnahme aufgefordert werden, • Ausländer/innen, die Leistungen nach SGB II beziehen und von den Trägern der Grundsicherung wegen mangelnder Deutschkenntnisse zur Teilnahme aufgefordert werden.

Einstufungstest
Alle Teilnehmenden müssen vor Beginn des Kurses einen Einstufungstest absolvieren. Anhand der Testergebnisse wird die jeweilige Person einem bestimmten Kursmodul zugeordnet. Gegebenenfalls wird der Besuch eines speziellen Integrationskurses empfohlen.

Spezielle Integrationskurse
Für Personen mit besonderen Bedürfnissen gibt es spezielle Integrationskurse mit bis zu 960 Unterrichtseinheiten*: • Jugendintegrationskurse, • Eltern- bzw. Frauenintegrationskurse, • Integrationskurse mit Alphabetisierung, • Förderkurse (für bereits länger in Deutschland lebende Menschen, welche die deutsche Sprache nur unvollständig erlernt haben).

Basissprachkurs mit 300 Unterrichtseinheiten (UE)*
Themengebiete im Sprachkurs: u. a. Einkaufen und Wohnen • Gesundheit • Arbeit und Beruf • Ausbildung und Erziehung von Kindern • Freizeit und soziale Kontakte • Medien und Mediennutzung

Aufbausprachkurs (300 UE)*
Zusätzliche Themen im Aufbausprachkurs: Moderne Informationstechniken • Gesellschaft / Staat • Beziehungen zu anderen Menschen, Kulturen und Weltanschauungen

Orientierungskurs (100 UE)*
Themengebiete:
Rechtsordnung (u. a. Staatsaufbau, Länder und Kommunen, Rechtsstaat, Grundrechte, Pflichten der Einwohner) • Geschichte der Bundesrepublik Deutschland • Kultur (u. a. Menschenbild, religiöse Vielfalt)

Abschlusstests
• Test zum Sprachkurs
• Test zum Orientierungskurs

Zertifikat
Integrationskurs (Z.I.)
Juni 2015
Herausgeber und Druck:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, 90343 Nürnberg

Weitere Informationen auf www.bamf.de/integrationskurs

* Eine Unterrichtseinheit (UE) dauert 45 Minuten.

Basis-Modul 1
(100 UE*)
Basis-Modul 2
(100 UE*)
Basis-Modul 3
(100 UE*)
Abschlusstests

Der Sprachkurs schließt mit dem „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) ab, der Orientierungskurs mit dem Test „Leben in Deutschland“ (LiD). Teilnehmende, die beide Tests erfolgreich bestanden haben, erhalten das „Zertifikat Integrationskurs“. Wer den Sprachtest trotz ordnungsgemäßer Kursteilnahme nicht besteht, kann maximal 300 Unterrichtsstunden des Sprachkurses wiederholen und erneut kostenlos am Abschlusstest teilnehmen.


(C) 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken